Biographie - Komponist, Klangforscher, Musikinformatiker

Thomas Hummel
Komponist, Klangforscher, Musikinformatiker.

Thomas Hummel, Jahrgang 1962, studierte Komposition bei Klaus Huber und Mathias Spahlinger. Zwischen 1992-94 war er als Komponist am IRCAM (Paris) eingeladen, seit 1994 arbeitet er als Klangregisseur und Musikinformatiker beim EXPERIMENTALSTUDIO des SWR in Freiburg. Dort beschäftigt er sich mit der Forschung und Kompositionsarbeit im Bereich des instrumentalen Mischklangs und der Datenbankkomposition.

Thomas Hummel - KomponistSein Werkspektrum reicht vom Solostück bis zum Orchesterwerk unter Einbeziehung elektronischer Medien. Seine Kompositionen wurden von namhaften Ensembles, u.a. Ensemble Court-Circuit, Holst-Sinfonietta, Ensemble SurPlus, Kairos Quartett und dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart aufgeführt und international im Radio gesendet.

Thomas Hummels Spezialgebiet ist die Sprachklangkomposition. Hierbei handelt es sich um Instrumentalwerke, deren Orchestrationen Sprachphonemene klanglich simulieren. Durch aufwändige Computerkalkulationen wird die geeignete Orchestration mit Hilfe von Klangdatenbanken nach und nach optimiert.

Seit 2006 arbeitet Thomas Hummel an der weltweit größten Datenbank des zeitgenössischen Orchesters, "conTimbre" (www.contimbre.com). Sie enthält 87.000 Klänge von 158 Orchesterinstrumenten und mehr als 4.000 Klangfarben. Der in conTimbre enthaltene ePlayer sowie der Orchestrator erlaubt erstmals das umfassende, authentische Abspielen zeitgenössischer Partituren sowie die algorithmische Orchestration.

Die Einbeziehung virtueller Instrumente aus Datenbanken wie conTimbre oder dem ebenfalls von ihm entwickelten "Virtual Orchestra" in seine Instrumentalkompositionen ist typisch für Thomas Hummels kompositorische Arbeitsweise. Dadurch entstehen Werke, die geprägt sind durch Schattierungen - vom normalen Musikinstrument über durch Lautsprecher idealisiert wiedergegebene Instrumente bis hin zu Samplerinstrumenten.

Thomas Hummel erhielt Kompositionspreise u.a. bei der Villa Concordia Bamberg und Musikprotokoll Graz sowie Stipendien der Deutschen Studienstiftung, des DAAD und der Rosenberg-Stiftung. An der Universität Freiburg und der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe folgte er Lehraufträgen. Veröffentlichungen erfolgten bei MusikTexte, Dissonances, beim Pfau Verlag und bei Bärenreiter. Seine Komposition "Aus Trachila" erschien 2008 bei NEOS Music auf CD (www.neos-music.com NEOS 10804).

Thomas Hummel lebt und arbeitet in Freiburg im Breisgau.